Während Match mit Rey Mysterio

Mexiko: Perro Aguayo kommt im Ring ums Leben

Traurige Nachrichten aus Tijuana: Während eines Matches ist der mexikanische Wrestler Perro Aguayo jr. ums Leben bekommen. Die Lucha-Libre-Veranstaltung fand in der Nacht auf Samtag (dt. Zeit) statt. Aguayo stand u. a. mit dem erst am Mittwoch in die mexikanische Szene zurückgekehrten Rey Mysterio im Ring.

Die Umstände, die zum Tod Augayos führten, sind noch nicht ganz eindeutig. El Hijo del Perro Aguayo stand gemeisnam mit TJG (Teddy Perkins, Manik bei TNA Wrestling) gegen Rey Mysterio jr. und Extreme Tiger (Tigre Uno bei TNA Wrestling) in einem Tag Team Match im Ring.

Augenzeugen berichten, dass Aguayo für einen 619 Mysterios gegen ihn und seinen Partner Manik in die Ringeile fiel und dabei womöglich einen schweren Schlag (etwa durch die hart gespannten Seile) erhalten hat.

Aufwühlende Videoaufnahmen, die bereits im Internet kursieren, zeigen, wie Manik und Aguayo zur Vorbereitung zu Mysterios 619 in den Ringseilen hängen, Aguayo hier allerdings schon eindeutig bewusstlos ist und Manik ihn anspricht.

Eine neue Aufnahme zeigt zudem, wie Aguayo ursprünglich in den Seilen landet und dabei bewusstlos wird: Dazu kassiert er einen Dropkick Mysterios, der allerdings nur die Schulter trifft. Fatal: Aguayo knallt hierbei gegen das mittlere Ringseil und erleidet anscheinend einen Schlag gegen Kopf. Die eigentliche Verletzung mag sich Aguayo jedoch Momente zuvor zugezogen haben, als Mysterio ihn mit einer Hurancanra aus dem Ring befördert und Aguayo sich hier womöglich den Hinterkopf am Ringrand oder auf dem Betonboden anschlägt. Dies sind allerdings auch nur Vermutungen, denn die gesamte Sequenz wirkt auf den Zuschauer allerdings auch nicht extrem außergewöhnlich.

Mysterio folgt, nachdem Aguayo bereits bewusstlos in den Seilen hängt, zwar mit seinem 619, verfehlt aber (womöglich bewusst?) seinen Gegner in den Seilen. In den darauffolgenden Minuten versuchen die übrigen Wrestler ihr Match noch fortzusetzen und sich gleichzeitig um den bewusstlosen Kollegen zu kümmern. Mysterio pinnt kurz darauf Manik mit einem Top Rope Splash, während der bewusslose Aguayo auf der gegenüberliegenden Seite liegt und erst ein Helfer von draußen erste Bemühungen anstellt. Der Ringrichter wirkt hierbei überfordert, die ersten Hilfsmassnahmen unorganisiert.

Laut Berichten wird ein schweres Schädelhirntrauma und eine Hirnblutung als Todesursache vermutet, allerdings gibt es noch kein offizielles Statement. Aguayo verstarb kurz nach dem Match in einem Krankenhaus.

Pedro Aguayo Ramirez startete seine Lucha-Karriere Mitte der neunziger Jahre und gehörte zu einer festen Größe der mexikanischen Szene. Er wurde nur 35 Jahre alt.