Depressionen!

The Rock - Das schockierende Schicksal hinter seinem Lachen

Seine Filme spielen weltweit mehrere Milliarden Euro ein. Für seine Fans ist er immer noch der beste Sports Entertainer, der jemals in einem Wrestlingring stand. Doch jetzt zeigt sich Dwayne "The Rock" Johnson von einer erschreckend offenen Seite und spricht von Lebensabschnitten, die den Superstar fast die Karriere gekostet hätten.

Auf dem Cover der Zeitschrift „The Hollywood Reporter“ sehen wir einen nachdenklichen und ernsten Dwayne Johnson. Für eine Titelstory sprach er mit dem Magazin erstmals u.a. über seine Jugendzeit, der eine Vaterfigur fehlte, seine Karriere, die von Agenten behindert wurde und den Tod von Paul Walker. Dabei erzählte The Rock, dass er lange Zeit unter schweren Depressionen litt.

Schon als Kind sei The Rock mit dem Gesetz in Konflikt geraten, bereits mit 14 Jahren musste er auf eigenen Beinen stehen. Die größte Herausforderung sei jedoch die lähmenden Talfahrt der Verzweiflung gewesen, die er erfahren musste, als sein Traum einer Footballkarriere in Scherben lag. Johnson zog sich mit Depressionen zurück.

"Ich wollte nichts mehr machen, ich wollte nirgendwo mehr hin. Ich war nur noch am Weinen."

Ungewöhnliche Worte für den Felsen, dessen, durch Verletzungen und Schiebereien in den Kabinen zerstörter, Traum als Footballspieler ihn zum Wrestling führte, wo er nach einem holprigen Start, einer der Topstars aller Zeiten wurde.